Mario Iltisberger

17. Mai 2017 Besichtigung HAKA Metallwarenfabrik

Essen gehen im Restaurant, da denken wir an gute Speisen, hübsches Ambiente und freundlichen Service. Wo wir uns kein Urteil erlauben können sind die Arbeiten und die Technik im Hintergrund. Einen interessanten Einblick hinter die Kulissen konnten die Mitglieder von Region Aktiv jetzt bei einem innovativen Unternehmen aus der Region gewinnen. Zu Gast bei der Firma HAKA-Metallwarenfabrik Hans Kappes GmbH in Weinbach erfuhren die Besucher einiges über Edelstahlmöbel. Die Produkte finden sich in Restaurants, Krankenhäuser, Altenheime, Schulen, Cafeterien, Imbissen, uvm. Dabei konzentriert sich der bereits 1948 jetzt in zweiter und dritter Generation geführte Familienbetrieb nicht auf Standards, sondern auf individuelle Lösungen. Das wurde bei der Werksbesichtigung, aber auch beim Informationsaustausch im Konferenzraum thematisiert. Frau Oesterling, unterstützt von Ihrem Mann und Ihrem Sohn, klärten die Gäste außerdem über die wichtige Personalsituation auf. Da es überaus schwierig ist, geeignete Mitarbeiter für die hochpräzise Veredelung der Edelstahlmaterialien zu gewinnen, rekrutieren sie in aller Regel die Mitarbeiter aus eigenen Auszubildenen. Mit Erfolg, wie auch die Geschäftszahlen und die Zukunftsprognosen beweisen.

HAKA 2017 (2) HAKA 2017 (1)HAKA 2017 (6) HAKA 2017 (4)